Grüne Berge

Zielonogórskie Spotkania Germanistyczne - Grünberger Germanistische Treffen

Dnia 11 maja 2017 r. (czwartek) o godz. 11.30 w auli K Budynku A-20 Uniwersytetu Zielonogórskiego przy Al. Wojska Polskiego 71A odbędzie się czternasty z zaplanowanej serii wykładów gościnnych polskich i zagranicznych badaczy w zakresie filologii germańskiej i kulturoznawstwa niemieckiego obszaru językowego „Grüne Berge Zielonogórskie Spotkania Germanistyczne” organizowanych przez Instytut Filologii Germańskiej Uniwersytetu Zielonogórskiego.

Zaproszony referent: Prof. Dr. Frank Liedtke (Universität Leipzig)

Tytuł wykładu: Transitivität im Deutschen aus pragmatischer Perspektive

Wykład odbędzie w języku niemieckim.

 

 

Prof. Dr. Frank Liedtke (geb. 1952 in Fagersta, Schweden[) ist ein deutscher Linguist.

Schwerpunkte seiner Arbeit bilden einerseits das Verhältnis von Sprachsystem und Sprachverwendung sowohl in einzelsprachlicher Sicht als auch sprachvergleichend und andererseits Analysen zum öffentlichen Sprachgebrauch und zum Verhältnis von Sprache und Politik, vor allem das Besetzen von Begriffen. Er arbeitet auch über das Verhältnis von Sprache und Schrift und über sprachliches Handeln in theatralen Inszenierungen.

Seit dem Sommersemester 2008 hat Liedtke eine Professur für Pragmatik am Institut für Germanistik an der Universität Leipzig inne, seit 2010 ist er Studiendekan der Philologischen Fakultät der Universität Lepzig.

CV:

1983: Promotion mit einer Arbeit über die Semantik des Direktivs

1979: Beginn der Tätigkeit an der Abteilung für Deutsche Philologie und Linguistik des Germanistischen Seminars in Düsseldorf als wissenschaftlicher Assistent

1988: Ernennung zum Studienrat im Hochschuldienst

1992: Habilitation mit einer Arbeit über: Das Austinsche Dilemma. Überlegungen zum Verhältnis von Grammatik und Kommunikation. Ernennung zum Privatdozenten (Venia: Germanistische Sprachwissenschaft)

WS 1993/94: Vertretung einer Professur am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Dortmund

1.1. - 31.3.1996: Visiting Lecturer an der Aston University Birmingham, UK

1999-2004: Lehrstuhlvertretung: Lehrstuhl Deutsche Philologie der RWTH Aachen

2003-2004: Geschäftsführender Direktor des Instituts für Sprach- und Kommunikationswissenschaft an der RWTH Aachen

seit 2008: Professur am Institut für Germanistik der Universität Leipzig

seit 2010: Studiendekan der Philologischen Fakultät der Universität Lepzig

Publikationen (Auswahl)

Monographien

  • Semantik des Direktivs, Diss. Universität Düsseldorf, Aachen: Mainz 1984.
  • Politische Leitvokabeln der Adenauer-Ära (verfaßt mit K. Böke, M. Wengeler), Berlin: de Gruyter 1996.
  • Grammatik der Illokution. Über Sprechhandlungen und ihre Realisierungsformen im Deutschen, Tübingen: Narr 1998.

Sammelbände

  • Kommunikation und Kooperation (Hg. mit R. Keller), Tübingen: Niemeyer 1987.
  • Pragmatische Syntax (Hg. mit Franz Hundsnurscher), Tübingen: Niemeyer 2001.
  • Multikulti - light? / Tossed salad - light? Zuwanderung im öffentlichen Diskurs. (Hg. mit Paul Meyer), ersch. 2009.
  • Theatralität des sprachlichen Handelns. Eine Metaphorik zwischen Linguistik und Kulturwissenschaften.München: Fink 2009 (Hg. zus. mit M. Buss u.a.)

Artikel

  • Illocution and Grammar. A double level account. In: Mike Hannay / Machtelt Bolkestein (Hg.), Functional Grammar and Verbal Interaction. Amsterdam / Philadelphia: Benjamins, 1998, 107-127.
  • Modalverben im Deutschen – semantische und pragmatische Beschreibung. In: S. Beckmann / P.P. König/ G. Wolf (Hg.), Sprachspiel und Bedeutung. (Festschrift f. Franz Hundsnurscher zum 65. Geburtstag), Tübingen: Niemeyer, 2000. 105-112.
  • The negotiation of relevance. In: E. Weigand / M. Dascal (Hgg.), Negotiation and power in dialogic interaction. Amsterdam / Philadelphia: Benjamins, 2001, 239-252.
  • Informationsstruktur, Text und Diskurs. In: Liedtke / Hundsnurscher (Hg.) 2001, 73-95.
  • Bedeutung, Metaphern, Kognition – zu einigen Grundbegriffen der Analyse politischer Sprache. In: O. Panagl / H. Stürmer ( Hg.), Politische Konzepte und verbale Strategien. Frankfurt /M. et.al./ Lang, 2002, 253-264.
  • Entschuldigung – ein sprachliches Ritual für Skandalisierte. In: A. Burkhardt / K. Pape (Hg.) Politik, Sprache und Glaubwürdigkeit – Linguistik des politischen Skandals. Opladen: Westdeutscher Verlag, 2003, 69-86.
  • Sprache und Denken. In: Martin Wengeler (Hg.): Deutsche Sprachgeschichte nach 1945. Diskurs- und kulturgeschichtliche Perspektiven. Beiträge zu einer Tagung anlässlich der Emeritierung Georg Stötzels. Hildesheim/New York 2003 (= Germanistische Linguistik 169-170).
  • Handeln ohne Wahrheit. Performativität auf der Bühne und im Parkett. In: M. Buss u.a. (Hg.) 2009, 117-141.